Aktuell

Immer informiert und am Puls der Zeit – das beschäftigt Europa und die Region.

Bye, bye, Plastikbesteck - EU sagt Plastikmüll den Kampf an

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 11:36 Uhr

Plastikbesteck, Kunststoffflaschen, Strohhalme, Zigarettenfilter: Rund 140 Millionen Tonnen Plastikmüll schwimmt in unseren Meeren. Das Europaparlament handelt jetzt und bringt die EU-Gesetzgebung in die heiße Phase. Künftig sollen Besteck, Becher, Teller und Trinkhalme aus Plastik, Kunststoff-Wattestäbchen oder Plastik-Rührstäbchen für Kaffee verboten sein. Aufgeschäumte Verpackungen aus Polystrol, die für Lebensmittel- und Getränke-Verpackungen verwendet werden, sollen ebenfalls vom Markt verschwinden. Die Zeit des gedankenlosen Verwendens von Plastik wird zu Ende gehen. Das sind wir der Umwelt und der Ressourcenschonung schuldig.

Neben Verboten sollen Lebensmittelverpackungen oder Kombinationsmaterialen bei Trinkbechern bis 2025 um mindestens 25 Prozent reduziert werden. Für Mehrweg-Plastikflaschen soll der Recycling-Anteil auf mindestens 35 Prozent steigen. In der Tat braucht nicht jedes Bündel Bananen eine extra Plastikverpackung. Und Deutschland ist zwar Weltmeister im Sammeln von Plastikflaschen, aber bei der Wiederverwertung hapert es noch.

Ein Flugverbot für Luftballons, das von der Grünen Fraktion beantragt wurde, lehnten wir als CDU-Gruppe ab. Die Menge an Müll aus Luftballons, die an den europäischen Stränden gefunden wurde, liegt zwischen 5-10 kg. Bei den vielen tausend Tonnen an Plastikmüll ist dies nur ein kleiner Anteil. Ich fände es deshalb falsch, den Menschen, insbesondere Kindern, den Spaß an Luftballons zu verbieten. Da haben wir in Europa wirklich andere Sorgen. Ein Verbot für Luftballons würde weit übers Ziel hinausschießen.

Nun werden das Europaparlament und die nationalen Regierungen über den endgültigen Text der EU-Richtlinie verhandeln. Die neuen Standards zur Vermeidung von Plastikmüll sollten bis zum Frühjahr stehen. Man sieht: Europa hat auch für den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen einen echten Mehrwert.

Link zur Plenardebatte: http://www.europarl.europa.eu/plenary/DE/vod.html?mode=chapter&vodLanguage=DE&startTime=20181022-21:18:36-521#

Link zur Pressemitteilung des Europäischen Parlaments (nur auf Englisch): http://www.eppgroup.eu/de/press-release/Plastic-waste-has-to-go?usebuid=13977

Foto: Europäische Union

Zurück

Sie haben Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie mir!